Über uns - Om os

 
Dänische Jugendgruppe ...das heißt, dass wir auch gerne mal interessante dänische Traditionen, wie z.B. das Julefest, pflegen und eine dänische Patenschaftsgruppe haben!
Dänische Jugendgruppe  ...das heißt aber nicht, dass bei uns nur Dänisch gesprochen wird und wir versuchen nur dänische Aktionen durchzuführen!

Auf unseren Treffabenden wird entspannt gespielt, geredet und je nach Thema auch mal gegessen - das geht vom Rundbolt-Turnier über den Cocktailabend bis hin zum Cupcake backen. Oder wir machen gemeinsame Ausflüge, wie Kanu Fahren, Wasserski Laufen oder ins Legoland.



 
Mehr über unsere Geschichte:


 
Dannevirke Ungdoms Forening oder auf deutsch die dänische Jugendgruppe Dannewerk wurde am 28.10.1976 bei Herbert und Wanda Kröger in der Stube der Rosenstraße in Dannewerk gegründet. Es trafen sich 8 Jugendliche: Alfred, Susanne und Reiner Kröger, Jörg Gustafson, Ranka Tessin, Günter und Wolfgang Clausen, Dirk Koos mit Unterstützung von Ekke Tessin und Volker Bock. Die Treffen fanden reihum in privaten Stuben der Eltern statt. Das Programm bestand u. a. aus Besichtigungen öffentlicher Einrichtungen sowie Filmabenden. Bei den „Stubenabenden“ wurde gebastelt und gespielt.
 
 
 
Da immer mehr Jugendliche kamen, fanden ab dem 11. Mai 1977 die Treffabende im Gemeindezentrum statt.
 
Im Frühjahr 1979 veranstalteten wir eine Disko im Gemeindezentrum. Es kamen 85 Jugendliche – natürlich ohne Alkoholausschank. Doch dann kamen „Randalierer“ zu Gast und zerstörten die sanitären Anlagen. Es gab leider viel Ärger und Beschuldigungen unserer Betreuer gegenüber. Dannevirke UF fuhr dann nach Jübek ins dänische Versammlungshaus und besuchte die Jugendgruppe zur Disko.
 
 
 
Nach der Schneekatastrophe wurde die erste von insgesamt 14 ! Altpapiersammlungen durchgeführt. Der Wunsch war es, die Kassenlage durch die Papiersammlungen aufzubessern. Bei der ersten Sammlung wurden 3 t Zeitungen, Telefonbücher, Kataloge usw. gesammelt. Leider fiel der Papierpreis so stark, dass sich der große Aufwand nicht mehr lohnte. Wir bekamen sonst um die 300,-- DM pro Sammlung.
 
Auch teilten wir die Monatszeitung SL-Kurier in Dannewerk aus. Das brachte uns 400,-- DM jährlich.
 
Auch die Gemeinde Dannewerk zahlt uns einen Zuschuss in die Gruppenkasse
 
 
 
Im Mai 1979 ging es das erste Mal nach Sejling/Silkeborg zur Patenschaftsgründung. Die Gruppe wurde geleitet von Pastor Peder Stehen. Als unser Bus Sejling erreichte, sah man schon von weitem das geflaggte Dorf. Wir meinten erst, dort sei ein Dorffest, aber es wurde für uns geflaggt. Wir hatten ein unvergessliches Wochenende und beschlossen sofort, die Jugendgruppe im Herbst zu uns einzuladen. Danach folgten die Austauschbesuche einmal jährlich wegen der enormen Kosten.
 
Danach wurde prompt ein Dänischkursus mit Volker Bock gestartet, wo 21 Teilnehmer kamen.
 
 
 
Nach 3 Jahren aktiver Jugendarbeit kamen zu den Treffabenden immer rund 25 Jugendliche ins Gemeindezentrum. Zusätzlich fuhren wir einmal die Woche in die Schleswiger Schwimmhalle.
 
 
 
1977 wurden wir in Gottorp amts hovedkreds aufgenommen, 1981 in SDU (ähnliche Kreisjugendring), 1985 in den Ortskulturring und im Kreisjugendring Schleswig-Flensburg, der uns am „Abend der Jugendarbeit“ 1987 ausgezeichnet hatte.
 
 
 
Am 15. Juni 1980 bekam der Distrikt Dannewerk eine eigene Vereinsfahne „Danebrog“ von der dänischen Königin auf den Dybbøler Schanzen überreicht.
 
Bei der Dorfwoche organisierten wir ein „Spiel ohne Grenzen“, wir warben im Radio NDR 2 in der „Plattenkiste“ für uns, machten Fahrradtouren zum Bootshaus des Slesvig Roklub nach Missunde. Im Sommer 1984 fand eine 10 tägige Schiffstour durch die dänische Ostsee statt. Die Tour wurde von Sejling aus organisiert. Beide Gruppen fuhren zusammen und hatten tollste Erlebnisse.
 
 
 
Max und Lisa Tams verkauften ihren Bauernhof an den SSF und so entstand „Danevirkegården”, ein Versammlungshaus mit Museum, Prins Joachim weihte das Haus ein. Ab dem 25.08.1990 finden unsere Treffabende nun dort statt.
 
Eine traurige Nachricht erreicht uns im Herbst 1991. Peder Steen – der Pastor aus Sejling, verstirbt nach Krankheit. Was wird nun aus unserer Patenschaftsgruppe? Leider hatte die neue Pastorin wenig Interesse an unseren Kontakten und wir bemühten uns lange, bis wir in Fårvang einen neuen Kontakt aufbauen konnten. 2002 besuchten wir die Pfadfindergruppe und seitdem haben wir jährliche Austauschbesuche.
 
 
 
Unser 25jährige Jubiläum feierten wir ganz groß im Thyrasaal des Danevirkegårdens. Es kamen natürlich die Mitglieder mit ihren Eltern und Geschwistern, ganz viele „offizielle Gäste“ aus der Gemeinde Dannewerk. Aber auch eine Abordnung aus Sejling kam zu Besuch. Wir organisierten Spiele für die Jugendlichen und währenddessen stellten die Eltern ein kalt-warmes Essen. Auch hatten die Jugendlichen noch eine Showeinlage eingeübt und überraschten damit die Vorsitzende sehr.
 
 
 
Immer noch halten wir die Treffabende freitags von 19.30 – 21.30 Uhr im Danevirkegården ab. Im Durchschnitt kommen derzeit 10/15 Jugendliche im Alter ab 11 Jahren.
Unsere Aktivitäten können auch in der Bildergalerie verfolgt werden.



"